Drum Mixing: Phasenprobleme – Ein häufiger Fehler im Mix

phasenprobleme Drum Mixing aufnehmen Homerecording

Phasenprobleme im Drum-Mix

Moin Moin Soundnerds,

immer öfter fällt mir auf, dass besonders bei Anfängern die Phasen und Wellenformen der kombinierten Mikrofone vernachlässigt werden. Dies wird dann versucht mit EQ oder Ähnlichem zu übertünchen. Dabei sollte das Überprüfen der Phase eigentlich der erste Schritt sein, bevor man anfängt Effekte einzusetzen.


Was bei der Aufnahme Vergessen wird...

… musst Du im Mix wieder ausbügeln. Im besten Fall hat der Recording-Engineer beim Positionieren der Mikrofone die Abstände und Winkel zur Schallquelle überprüft. Als Schallquelle definiere ich hierbei Snaredrum und oder Bassdrum, da diese CENTER im Mix sitzen.

Drum Mixing Homerecording

A/B Mikrofonierung

Tipp: Möchtest Du z.B. Deine Overheads mit der Laufzeitbasierten A/B Technik ( 2 Mikrofone mit beliebiger Richtcharakteristik parallel zueinander ausgerichtet ) verwenden, so kannst Du die Abstände grob mit einer Schnur/Kordel und Klebeband überprüfen.

Kurzer Fakten Überblick

Mikrofonbasis:

Abstand der Mikrofone zueinander

  • min. 37cm (=1,1ms Laufzeitdifferenz) = 180° Aufnahmewinkel
  • bei 74cm  Δt=2,2ms = 90° Aufnahmewinkel
  • Vergrößert man die Mikrofonbasis, so wird der Aufnahmewinkel kleiner

Klein-AB:

Die Mikrofonbasis ist relativ klein (<1m) Der Aufnahmewinkel wird hier an die Größe des Klangkörpers angepasst.

Groß-AB:

Mikrofonbasis ist relativ groß (ca. 1-3m) Damit erhöht sicher der Raumanteil und der Aufnahmewinkel wird somit kleiner.

 

So erkennst & behebst du Phasenprobleme

Das Raushören von Phasenproblemen hat bei mir anfangs überhaupt nicht funktioniert. Wie auch wenn man nicht weiß wie sich so etwas anhört. Ein erstes Indiz dafür ist das fehlende Low-End einer Bassdrum oder Snaredrum. Das Stereobild der Overheads klingt verschoben und nicht mittig ( auch wenn beide Signale gleich laut gepegelt sind ).

Überprüfen kannst Du das anhand der Wellenform und mithilfe des Trim-Tools oder sonstigem „Phasendreher“. Beim abhören in Mono sollten ebenfalls alle im Stereomix vorhandenen Elemente zu hören sein.

Anbei noch kleines Video-Beispiel zum Thema Bassdrum.

  • Mikrofon Bassdrum Innen
  • Mikrofon Bassdrum Außen

 


Da die beiden Mikrofone unterschiedlich weit von der Schallquelle (Schlagfell) entfernt sind, entsteht automatisch eine Phasenverschiebung.
 

Die Phasenlagen +/- der Wellenform verlaufen nicht gleich. So entsteht eine Auslöschung des Signals. Mit den Begriffen „Phase drehen“, „Phase verschieben“ und „Phase spiegeln“ kommt man allerdings schnell mal aus dem Konzept.

Tipp: Bei druckvollen Instrumenten im Bassbereich wie z.B. Bassdrum oder Bass ist es von Vorteil, dass die erste Wellenform positiv ist – Also über dem Nulldurchgang nach oben geht. Warum? Weil ein Lautsprecher in einer Box bei einem positiven Signal nach vorne ausschlägt und somit Schallwelle und Luft von sich weg drückt. Würde jeder Kickdrum Schlag Negativ sein, zieht sich der Lautsprecher jedesmal zurück und ihr hättet einen extremen Punchverlust im Mix.

 

Hast Du Bock Das ganze in der Praxis zu sehen? Dann besucht doch meine Master Community Gruppe auf Facebook und stell mir ein paar Fragen dazu. Ein Video Tutorial würde bestimmt ganz gut passen.

Cheers

Christian Benner

 

 

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.